Bachelor und Master

Die Regelstudienzeit (Anzahl von Semestern, in der ein Studiengang zügig und mit gutem Arbeitseinsatz absolvierbar ist) beträgt im Bachelorstudium mindestens sechs und höchstens acht Semester, das anschließende Masterstudium ist auf mindestens zwei bis höchstens vier Semester angelegt. 

D.h. bereits nach drei bis vier Jahren können Sie mit dem Bachelor einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss erwerben, in weiteren ein bis zwei Jahren ist die Weiterqualifizierung zum Master möglich. Dabei werden Masterstudiengänge in zwei unterschiedlichen Modellen angeboten:

  • konsekutiv:

    Konsekutive Masterstudiengänge sind vertiefende, verbreiternde,

    fachübergreifende oder fachlich andere Studiengänge. Bachelor- und Masterstudiengänge können an verschiedenen Hochschulen, auch an unterschiedlichen Hochschularten und auch mit Phasen der Berufstätigkeit zwischen dem ersten und zweiten Abschluss studiert werden.


  • weiterbildend:
    Weiterbildende Masterstudiengänge setzen qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.R. mindestens einem Jahr voraus. Die Inhalte des weiterbildenden Masterstudiengangs sollen die beruflichen Erfahrungen berücksichtigen und an diese anknüpfen. Bei der Konzeption eines weiterbildenden Masterstudiengangs legt die Hochschule den Zusammenhang von beruflicher Qualifikation und Studienangebot dar.